Lightworks-Bearbeitungssystem mit neuer Firma neu gestartet

Lightworks – das von Martin Scorseses legendärer Redakteurin Thelma Schoonmaker als Werkzeug der Wahl bekannteste Bearbeitungssystem – wird zum Flaggschiff eines neuen Unternehmens in Privatbesitz, LWKS Software.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Großbritannien hat das Lightworks-Bearbeitungssystem und QScan, ein automatisiertes Qualitätskontrollwerkzeug, das von Kunden wie Netflix verwendet wird, vom Entwickler der Postproduktionstechnologie EditShare erworben. Die Vertragsbedingungen wurden nicht bekannt gegeben.

Lightworks gehörte zu den frühesten „nichtlinearen Schnittsystemen“, die eingeführt wurden, als Hollywood vor drei Jahrzehnten begann, vom Film zum computergestützten Schnitt überzugehen. Im Laufe der Jahre kam es jedoch zu mehreren Eigentümerwechseln und es wurde nie der hohe Bekanntheitsgrad des Konkurrenten Avid erreicht. Es war seit 2009 ein Produkt von EditShare, zu dessen Produktlinien Speicher- und Medienverwaltungstools gehören.

LWKS Software zielt darauf ab, das Bearbeitungssystem, dessen Kundenbasis sowohl Prosumer als auch Profis umfasst, wieder in Schwung zu bringen. Das neue Unternehmen wird vom Vorsitzenden James Richings geführt, der zuvor der gemeinsame Geschäftsführer von EditShare war. und CEO Peter Lambert, zuvor EdpShare’s Asia Vice President of Sales und ehemaliger Country Manager bei Avid. Wichtige Mitglieder der Lightworks- und QScan-Softwareentwicklungsteams treten im Rahmen der Vereinbarung ebenfalls LWKS bei.

Lambert räumte ein, dass Lightworks tatsächlich in den Hintergrund getreten war, und sagte, dass das neue Unternehmen “sicherstellt, dass beide Produkte mit der Sorgfalt und Liebe zum Detail weiterentwickelt werden, die sie verdienen.”

Schoonmaker – ein dreimaliger Oscar-Preisträger, der zuletzt Lightworks verwendet hat, um Scorseses The Irishman zu schneiden – sagte in einer veröffentlichten Erklärung: „Es ist eine großartige Nachricht, dass Lightworks wieder unabhängig und engagiert für Redakteure wird, und wir freuen uns darauf, Lightworks und weiterhin zu unterstützen seine Zukunft. ”

Neue Versionen von Lightworks und QScan sind derzeit für November geplant, zusammen mit weiteren Ankündigungen zu den Produkt-Roadmaps. Lambert sieht in der „Benutzerfreundlichkeit“ von Lightworks das Besondere. “Wir denken, wir haben eine der besten Zeitleisten da draußen.”

More from author

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Related posts

Want to stay up to date with the latest news?

We would love to hear from you! Please fill in your details and we will stay in touch. It's that simple!