Magnesium: ein unverzichtbares Mineral

Unser Körper und die Umwelt, die uns umgibt, werden auf der Grundlage chemischer Verbindungen geschaffen und funktionieren. Mineralien sind Teil dieses Spiels und alle interagieren im Gleichgewicht. Eines dieser Mineralien ist Magnesium, das in großen Mengen in uns vorhanden ist.

Es wird geschätzt, dass eine Person im Durchschnitt mehr oder weniger 25 Gramm Magnesium im Körper hat, von denen die Hälfte in unseren Knochen ist.

Wir brauchen es, damit die Knochen wachsen und gesund bleiben und Nerven und Muskeln in gutem Zustand sind. im Magen neutralisiert es Magensäuren und lässt unseren Darm wegwerfen, was ihm nicht dient.

Es reguliert aber auch den ständigen Herzschlag und hilft unserem Immunsystem, uns gut zu schützen. Dies bedeutet, dass es eine grundlegende Rolle bei mehr als 300 chemischen Reaktionen spielt, die unseren Körper zum Arbeiten bringen.

Aber wenn eine Person Diuretika oder bestimmte Antazidamissbrauchtoder wenn ihre Ernährung mangelhaft ist (dies kommt häufig bei älteren Menschen vor), können die Magnesiummengen in ihrem Körper sinken (Hypomagnesiämie).

¿ Wie können Sie feststellen, ob Ihr Magnesium niedrig ist ?

Im Allgemeinen sind die Symptome von jemandem mit Hypomagnesiämie:

  • ermüden
  • Krämpfe oder Krämpfe
  • Muskelschwäche
  • Taubheit

und unter extremen Bedingungen: kontinuierliche Muskelkontraktionen und sogar Krampfanfälle.

Geringe Mengen an Magnesium im Blut gehen oft mit einem niedrigen Kaliumspiegel einher. Tatsächlich wird es bei schwangeren Frauen angewendet, wenn sie an Krämpfen leiden .

Es ist wichtig, dass Sie vor der Einnahme eines Magnesiumpräparats, wenn Sie Zweifel haben, wenn Sie eines dieser Symptome haben oder glauben, dass Sie möglicherweise einen niedrigen Magnesiumgehalt haben, Ihren Arzt konsultieren, um Sie zu untersuchen und Tests durchzuführen. Einige stammen aus Blut oder Urin, um Ihren Magnesium- und Kaliumspiegel zu ermitteln, andere können vollständige Stoffwechseltests oder sogar ein EKG sein.

¿ Wie wird sie behandelt ?

Wenn Sie wenig Magnesium (Hypomagnasämie) haben, ist es wichtig, dass Sie zunächst Ihre Ernährung verbessern. Essen Sie viel getrocknetes Obst (Walnüsse) , Getreide, Samen, grünes Blattgemüse wie Grünkohl ( auf Spanisch als Grünkohl bekannt ), Spinat, Salat, Rucola (Rucola) oder Brunnenkresse, jedes Lebensmittel, das viel Ballaststoffe und Bohnen (Kidneybohnen) enthält ), Brokkoli, Milchprodukte, Fleisch, Schokolade oder Kaffee.

Berücksichtigen Sie, dass wenn Sie viel Fett essen, diese die Aufnahme von Magnesium blockieren können oder wenn Sie zu viel kochen, dies auch dazu führen kann, dass dieses Mineral verloren geht oder seine Konzentration verringert.

Abhängig davon, was Ihr Arzt Ihnen sagt oder welche Art von Problem Sie haben, empfiehlt er möglicherweise, dass Sie auch Magnesiumpräparate einnehmen, entweder verschrieben oder in Vitamin- und Nahrungsergänzungsgeschäften. Es ist am besten, Magnesiumpräparate zusammen mit Nahrungsmitteln einzunehmen, um zu verhindern, dass sie Durchfall verursachen .

Ist es sicher, ein Magnesiumpräparat einzunehmen ?

Für Erwachsene ist es normalerweise sicher, wenn Dosen von weniger als 350 mg pro Tag eingenommen werden (obwohl dies vom Körper jeder Person oder von ihrer Erkrankung abhängt). Wenn es in großen Mengen eingenommen wird, ist es möglicherweise nicht sicher, es kann sich im Körper ansammeln und einen unregelmäßigen Herzschlag, einen niedrigeren Blutdruck , Verwirrung, langsames Atmen und sogar Koma oder Tod verursachen.

Dies sind Extremfälle, aber für diejenigen, die sehr empfindlich sind, kann es auch zu Magenbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall kommen, selbst in den von Ärzten empfohlenen kontrollierten Dosen.

Unter der Aufsicht Ihres Frauenarztes können Sie Magnesium einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Mehrere Studien der Weltgesundheitsorganisation besagen, dass Magnesiumsulfat in sehr hohen Dosen in extremen Fällen bei Frauen mit Präeklampsie (Bluthochdruck während der Schwangerschaft) und Eklampsie (wenn bereits Anfälle auftreten)angewendet wird .Die Verabreichung dieses Arzneimittels kann das Risiko lebensbedrohlicher Anfälle verringern.

Denken Sie daran, dass hohe Dosen nur in besonderen Fällen und immer unter ärztlicher Aufsicht empfohlen werden, da sie das Herz schädigen und Arrhythmien wie Kammerflimmern verursachen können .

In der Tat sollten Menschen, die bereits Herzprobleme oder Nierenversagen haben, vorsichtig mit den Magnesiumdosen sein, die sie einnehmen, und selbst wenn Sie Nierenprobleme haben, empfehlen einige Spezialisten, diese nicht einzunehmen.

Seien Sie auch vorsichtig mit Ihrer Magnesiumaufnahme, wenn Sie bestimmte Arten von Antibiotika, Medikamente gegen Bluthochdruck, Muskelrelaxantien oder Nahrungsergänzungsmittel wie Zink, Vitamin D oder Kalzium einnehmen.

Mehr über Magnesium

Es ist bekannt, dass Magnesium an der Produktion von Energie und Protein beteiligt ist, und es wird geforscht, wie es zur Vorbeugung und Kontrolle von Bluthochdruck oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS)beitragen kann, obwohl letztere noch nicht gefunden wurde. Schlussfolgerungen noch.

Da es auch hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken und für die Verarbeitung durch den Körper unerlässlich ist, kann ein niedriger Magnesiumspiegel im Blut das Diabetesrisiko erhöhen. Es gibt jedoch noch keine klinischen Beweise dafür, dass Magnesium bei der Kontrolle von Diabetes hilft, wenn der Patient ihn bereits hat.

Forscher haben Studien durchgeführt, die darauf hinweisen, dass Menschen mit geringeren Mengen an Magnesium in ihrer Ernährung ein höheres Risiko haben, an Diabetes zu erkranken, und diejenigen, die mehr Ballaststoffe und Getreide essen, dh Lebensmittel mit hohen Mengen an Magnesium, ein geringeres Risiko haben, an Diabetes zu erkranken 2 zum Beispiel. Dies ist eine wichtige Information für den Fall, dass Sie eine Familienanamnese oder ein Diabetesrisiko haben.

Im Fall von Asthma gibt es auch vom Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin (NCAAM) unterstützte Studien, die eine niedrige Magnesiumaufnahme mit der Entwicklung dieser Atemwegserkrankung in Verbindung bringen. Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Erwachsene an leichtem oder mittelschwerem Asthma leiden Profitieren Sie von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln dieses Minerals.

More from author

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Related posts

Want to stay up to date with the latest news?

We would love to hear from you! Please fill in your details and we will stay in touch. It's that simple!